Rezension: ‚The Deep‘ von Nick Cutter

The Deep Nick Cutter Corey BrillTitel: The Deep
Autor: Nick Cutter
Sprache: Amerikanisches Englisch
Format: Hörbuch
Sprecher: Corey Brill
Anbieter: Simon & Schuster Audio
erschienen: 13.01.2015
Länge: 12 Std. 30 Min.

Das Hörbuch ist als Download bei audible.de erhältlich, und zwar HIER. Es kostet im Flexi-Abo € 9,95 (regulärer Preis € 20,95). Eine Hörprobe findet ihr ebenfalls auf der Produktseite von audible.

Inhalt (audible):

A strange plague called the „Gets“ is decimating humanity on a global scale. It causes people to forget – small things at first, like where they left their keys… then the not-so-small things like how to drive, or the letters of the alphabet. Then their bodies forget how to function involuntarily – and there is no cure. But now, far below the surface of the Pacific Ocean, deep in the Marianas Trench, an heretofore unknown substance hailed as „ambrosia“ has been discovered – a universal healer, from initial reports. It may just be the key to a universal cure. In order to study this phenomenon, a special research lab, the Trieste, has been built eight miles under the sea’s surface. But now the station is incommunicado, and it’s up to a brave few to descend through the lightless fathoms in hopes of unraveling the mysteries lurking at those crushing depths – and perhaps to encounter an evil blacker than anything one could possibly imagine.

Zum Hörbuch:

Wohlig weggeekelt hatte ich mich ja schon letztes Jahr, bei Nick Cutter’s THE TROOP. Ich weiß also, was mich erwartet, als ich mit THE DEEP beginne, das als Mischung von ‚The Abyss‘ und Stephen King’s SHINING angepriesen wird. Ich weiß, hier gibt es keinen angedeuteten, subtilen Horror, der vor allem in meiner Fantasie entsteht; hier gibt es handfeste Ekelwesen, vermutlich schauderhaftes Getier und plastisches, detailliert beschriebenes Grauen.

Ich habe Recht.

Erst medizinischer Endzeit-Thriller…

Allerdings noch nicht zu Beginn. THE DEEP unterscheidet sich zunächst erstaunlich von seinem Vorgänger. Es kommt erstmal als Endzeit-Roman daher, denn die Menschheit wird zu einem wachsenden Anteil von einer Erkrankung dezimiert, die sich ‚The Gets‘ nennt und sich im Prinzip als eine Kombination aus Aussatz und Alzheimer manifestiert: Nach einem merkwürdigen Ausschlag vergessen die Betroffenen alles – am Ende sogar, wie man schluckt und atmet.

Weiterlesen